Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

 Hodek , Jan-Marc - Einzelansicht

  • Funktionen:
  •  
Grunddaten
Nachname Hodek Geschlecht männlich
Vorname Jan-Marc Sprechzeit nach Vereinbarung
Namenszusatz Personalstatus Professor
Titel Professor Funktionsbeschreibung Gesundheitsökonomie, Finanzwirtschaft im Gesundheitswesen
Akad. Grad Status intern

Funktionen

Einrichtung Funktion von bis Ergänzung
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Professor
Bachelorstudiengang Soziale Arbeit Professor
Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege Professor
Bachelorstudiengang Soziale Arbeit Modulverwalter
Berufsbegleitender Masterstudiengang Management im Sozial- und Gesundheitswesen Professor
Bachelorstudiengang Pflege Professor
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Web-Verantwortlicher
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Studiengangleiter
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Studienberater
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Modulverwalter
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Praxisamt
Praxisamt Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Leitung
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Fakultätssekretariat
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Sekretariat
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Studiendekan
Arbeitskreis "Qualität" Mitglied
Bachelorstudiengang Angewandte Psychologie Studienkommission
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Studienkommission
Bachelorstudiengang Pflege Studienkommission
Bachelorstudiengang Pflegepädagogik Studienkommission
Bachelorstudiengang Soziale Arbeit Studienkommission
Masterstudiengang Angewandte Sozialarbeitswissenschaft Studienkommission
Masterstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaft Studienkommission
Berufsbegleitender Masterstudiengang Management im Sozial- und Gesundheitswesen Studienkommission
Institut für Digitalen Wandel Mitglied
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie - Intranet Web-Verantwortlicher
Praxisamt Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie Web-Verantwortlicher
Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege Qualitätsbeauftragter der Fakultät S
Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege Prodekan

Dienstadresse

PLZ Telefon 9477
Ort Fax
Straße E-Mail-Adresse
Dienstzimmer E002 Hyperlink
Gebäude Gebäude E Sekretariat


Vertreter von

Wasel, Wolfgang, Professor, Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Bachelorstudiengang Soziale Arbeit
Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie
Veranstaltungen anzeigen Veranstaltungen

Zugeordnete Tagungen/Workshops

Ambulante Leistungen am Krankenhaus – Betriebswirtschaftliche Anreize und Versorgungsrelevanz am Beispiel MVZ
Ambulante Operationen am Krankenhaus – Betriebswirtschaftliche Potenziale und Versorgungsrelevanz
Arbeitsbelastung in der Pflege – ein Streitgespräch: Pflegekollaps oder gleichgebliebene Arbeitslast?
Assoziation zwischen Multimorbidität und Krankheitskosten – Eine systematische Übersichtsarbeit
Bedeutung regionaler Gesundheitspolitik für die Verteilung von Verbandsaufgaben zwischen dem Bundesverband und einzelnen Landesverbänden der Betriebskrankenkassen
Cancer drugs in Germany: HTA decisions of new and innovative oncology drugs in Germany – An analysis using the Prismaccess database
Determinants of Willingness to Pay for a New Therapy in a Sample of Women of Menopausal Age
Einflussfaktoren auf die Zahlungsbereitschaft am Beispiel einer neuartigen Therapie bei Frauen in der Menopause
Einsatzfelder und Bedeutung gesundheitsökonomischer Evaluation in der Orthopädie-Technik
Finanzmanagement in Arztpraxen und Ärztenetzen
Finanzmanagement in Arztpraxen und Ärztenetzen
Finanzmanagement in Arztpraxen und Ärztenetzen
Fusionen in der Gesetzlichen Krankenversicherung – Auf dem Weg zum Optimum?
Gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Multimorbidität
Gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Multimorbidität im Alter
Kostensteigerungen im Gesundheitswesen
Kundenbindung und Wechselverhalten in der privaten Krankenversicherung
Markenbildung im Krankenhaussektor
Measuring economic consequences of preterm birth – Methodological recommendations for the evaluation of personal burden on children and their caregivers
Measuring economic consequences of preterm birth – Methodological recommendations for the evaluation of personal burden on children and their caregivers
Measuring economic consequences of preterm birth – Methodological recommendations for the evaluation of personal burden on children and their caregivers,
Methodische Standards von Krankheitskostenstudien am Beispiel von Brust-, Prostata- und Darmkrebs
Müssen Rahmenbedingungen verändert werden? Anreizstrukturen beim Zugang zu Reha-Leistungen aus ökonomischer Sicht
Mystery Shopping in der Gesetzlichen Krankenversicherung – Einsatz von Testkäufern zur Qualitätssicherung
Neue Potenziale für Reha-Kliniken – Garant auf dem Land
Nutzen und Kosten der derzeitigen Regulierung des Apothekenmarktes in Deutschland
Nutzen und Kosten der derzeitigen Regulierung des Apothekenmarktes in Deutschland, Diskussionspapier der Leibniz Universität Hannover
Pflege kurz vor dem Kollaps? Theorie trifft Praxis: Ein Streitgespräch
Praxisführung: IGeL ohne Stachel
Prerequisites for a new health care model for elderly people with multimorbidity: The PRISCUS research consortium
Reformpotentiale im Rehasektor – Empfehlungen des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen
Reha-Kliniken wollen mehr – Versorgung in ländlichen Regionen
Reha-Reform – Mit Wenn und Aber
Relationship between health-related quality of life and multimorbidity among older persons in Germany – Results of the PRISCUS-cohort
Relationship between multimorbidity and direct healthcare costs in an advanced elderly population - Results of the PRISCUS trial
Solidarverträgliche Wettbewerbsfelder und -potentiale am Beispiel der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV)
Strategisches Controlling im Krankenhaus
Tätigkeitsanalyse im ärztlichen und pflegerischen Dienst einer stationären psychiatrischen Einrichtung – Abgleich der PsychPV-Vorgaben mit dem tatsächlichen Arbeitsalltag
The impact on quality of life by converting the treatment of type 2 diabetic patients from conventional insulin regiment to oral treatment with pioglitazone
US-Patienten in Deutschland – Marktnische mit Entwicklungspotenzial
Was hat sich seit dem Sachverständigengutachten 2014 in der Reha getan? Ein Abgleich der Empfehlungen mit der Wirklichkeit
Zusammenhang von gesundheitsbezogener Lebensqualität und Multimorbidität bei älteren Personen

Zugehörigkeit (KLR)

Einrichtungen anteilig % von bis
Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie 100

Strukturbaum

Die Person wurde 12 mal gefunden:
   Arbeitskreis "Qualität"  - - - 12